Essenträgerin

Die ersten Essenträgerin wurde 1984 der Öffentlichkeit vorgestellt. Auch die Idee für diese Figur entspringt direkt dem Salzbergwerk in Stetten.

 

Seit der Inbetriebnahme des Bergwerks wurde den Bergleuten, die in der Frühschicht arbeiteten, ein warmes Essen von den Angehörigen gebracht. Pünktlich um 11:45 Uhr musste das Essen am Schacht stehen, damit es rechtzeitig mit dem Förderkorb in den rund 100 Meter tiefen Stollen zu den hungrigen Berleuten eingefahren werden konnte.

Für die Essenträgerinnen war dieser Weg nicht immer leicht, da er bei jedem Wetter immer zu Fuß gegangen werden musste. Dieser Brauch wurde bis in die 60er Jahre beibehalten.

 

Das Häs stellt die damalige bäuerliche Kleidung da.